Vorsicht trotz Boom: Das sagt die NeRZ-Studie zur Entwicklung des RZ-Marktes

Aktu­ell entwi­ckelt sich der deut­sche Rechen­zen­trums­markt präch­tig: 970 Mio. Euro wurden 2016 für den Neubau und die Moder­ni­sie­rung der RZ-Infra­struk­tur inves­tiert. In diesem Jahr wird die Eine-Milli­arde-Euro-Marke wohl geknackt. Zuneh­mende Digi­ta­li­sie­rung und Ansied­lung inter­na­tio­na­ler Cloud-Anbie­ter in Deutsch­land trei­ben das Wachs­tum voran.

Zu diesem Ergeb­nis kommt die Studie „Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Rechen­zen­tren in Deutsch­land – welt­weit führend oder längst abge­hängt“, die das Netz­werk ener­gie­ef­fi­zi­ente Rechen­zen­tren (NeRZ) am 30. Juni in der Kongres­se­tage stock­zwo in Frank­furt der Presse vorstellte.

Bei aller posi­ti­ven Entwick­lung warnt der Verfas­ser der Studie Dr. Ralph Hinte­mann (Border­step Insti­tut) vor einer schwie­ri­gen Zukunft: „Trotz des aktu­el­len Booms entwi­ckelt sich der deut­sche Rechen­zen­trums­markt im inter­na­tio­na­len Vergleich nur mittel­mä­ßig. Grund sind unter ande­rem büro­kra­ti­sche Hemm­nisse bei der Geneh­mi­gung neuer Rechen­zen­tren. Deutsch­land muss aufpas­sen, bei dieser zentra­len Basis­in­fra­struk­tur der Digi­ta­li­sie­rung nicht ins Abseits zu gera­ten.“

NeRZ ist ein Netz­werk mittel­stän­di­scher Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Ener­gie­ef­fi­zi­enz der Rechen­zen­tren in Deutsch­land weiter zu verbes­sern. Die dc-ce RZ-Bera­tung gehört als Unter­neh­men, das sich bereits seit vielen Jahren aktiv für eine Stei­ge­rung der Ener­gie­ef­fi­zi­enz in Rechen­zen­tren einsetzt, zu den Grün­dungs­mit­glie­dern des Netz­werks. Für die präsen­tierte Studie waren über 300 Rechen­zen­tren in Augen­schein genom­men worden. Die Präsen­ta­tion fand im moder­nen 360°-Multimedia-Raum der Kongres­se­tage stock­zwo in Frank­furt statt und kann unter www.ne-rz.de kosten­los einge­se­hen werden.