„Ohne Rechenzentren würde mir schnell langweilig“: Ulrich Terrahe im eco Podcast-Interview

dc-ce Geschäfts­füh­rer Ulrich Terrahe stand dem eco Verband im Podcast-Inter­view Rede und Antwort.

Der Verband für Inter­net­wirt­schaft eco hat dc-ce Geschäfts­füh­rer Ulrich Terrahe in der neues­ten Ausgabe seiner Podcast-Reihe inter­viewt. Im Gespräch mit Roland Broch sprach Herr Terrahe unter ande­rem über die Gefah­ren der Unter- und Über­di­men­sio­nie­rung von Rechen­zen­tren: „Es gibt eine ganz klare Tendenz zur Über­di­men­sio­nie­rung. Das birgt vor allem das Risiko, dass in tech­ni­sche Anla­gen inves­tiert wird, die nie gebraucht werden“. Im Inter­view gibt Herr Terrahe deshalb Anhalts­punkte, wie man zu einer sinn­vol­len und rich­ti­gen Leis­tungs­di­men­sio­nie­rung gelangt.

In der stei­gen­den Nach­frage an Rechen­zen­trums­flä­che in Deutsch­land sieht Ulrich Terrahe vor allem eine Chance: „In meinen 20 Jahren in der Bran­che habe ich noch keine Zeit mit so vielen Rechen­zen­trums­pro­jek­ten am Markt erlebt“.

Im Gegen­satz zu eini­gen Nach­bar­län­dern seien die Ener­gie­preise in Deutsch­land aller­dings vergleichs­weise hoch, was die inter­na­tio­nale Wett­be­werbs­fä­hig­keit mögli­cher­weise gefährde. Aktu­ell sei dieser Aspekt aber eher ein gerin­ger Nach­teil – als beson­ders stabi­les und ausfall­si­che­res Land habe Deutsch­land vor allem starke Vorteile zu bieten.

Darüber hinaus sprach Ulrich Terrahe über seine größ­ten Heraus­for­de­run­gen als Planer, die Kosten­kal­ku­la­tion im Rechen­zen­trum und die future thin­king: Den Rechen­zen­trums­kon­gress hatte er 2010 ins Leben geru­fen, am 25. & 26. April tagt er zum nunmehr 8. Mal in Darm­stadt. In diesem Jahr stehen beson­ders Trend­the­men wie Digi­tale Trans­for­ma­tion, Gefah­ren für Rechen­zen­tren durch Droh­nen­an­griffe und revo­lu­tio­näre Tech­no­lo­gien wie Flüs­sig­küh­lung im Vorder­grund: „Ich bin der festen Über­zeu­gung, dass das Thema Flüs­sig­küh­lung in Zukunft jeden RZ-Betrei­ber tangiert, weil es sich dabei um eine sehr effi­zi­ente Lösung handelt“, betont er.

Auf die Frage, wie er sich ein Leben ohne Rechen­zen­tren vorstellt, antwor­tet Ulrich Terrahe: „Darüber habe ich mir noch gar keinen Kopf gemacht. Viel­leicht würde ich in die Toskana ziehen und dort das Leben genie­ßen. Aber ganz ehrlich: Ich glaube, mir würde dort sehr schnell lang­wei­lig werden.“

Die voll­stän­dige Podcast-Folge können Sie hier anhö­ren: https://soundcloud.com/eco_ev/eco-datacenter-interview-mit-ulrich-terrahe