FAQ – Energiemanagementsysteme im Rechenzentrum

Häufig gestellte Fragen allgemein

Was für Leistungen sind im Schulungspreis inbegriffen?

Der Schu­lungs­preis beinhal­tet neben der Veran­stal­tung selbst für jeden Teil­neh­mer eine ausführ­li­che Schu­lungs­mappe sowie alle Spei­sen und Getränke während der Veran­stal­tung.

Wo finden die Schulungen genau statt?

Das Semi­nar findet in gut ausge­stat­te­ten Semi­nar­räu­men ausge­wähl­ter Hotels in oder um die genann­ten Städte statt.

Wie funktioniert genau die Anmeldung?

Klicken Sie einfach auf den Anmel­de­but­ton, füllen Sie das Formu­lar aus und senden Sie dieses an uns. Sie erhal­ten dann umge­hend eine Rück­mel­dung.

Gibt es eine Anmeldefrist?

Nein.

Kann ich von der Anmeldung zurücktreten?

Ja. Bis fünf Tage vor dem Semi­nar­ter­min ist ein Rück­tritt mit voller Kosten­er­stat­tung möglich.

Häufig gestellte fachliche Fragen

Welche Grundkenntnisse werden für das Seminar benötigt?

Im Prin­zip sind keine Grund­kennt­nisse erfor­der­lich. Für den Teil­neh­mer wäre es aber von Vorteil, wenn er entwe­der einen fach­tech­ni­schen Hinter­grund hat (Inge­nieur, Tech­ni­ker, tech­ni­sche Berufs­aus­bil­dung) oder sich schon mit dem Aufbau und Betrieb eines Rechen­zen­trums auskennt.

Wie praxisnah ist die Schulung?

In der Schu­lung selbst werden keine Versu­che durch­ge­führt. Es werden aber Rechen­bei­spiele und Aufga­ben genutzt, um typi­sche Werte für Ener­gie­ver­bräu­che und die KPI der Ener­gie­ef­fi­zi­enz kennen­zu­ler­nen. Wenn die Teil­neh­mer es wünschen, können diese Beispiele auf ihre realen Rechen­zen­tren ange­passt werden.

Wie weit darf man Fragen/Probleme aus dem eigenem Alltag einbringen?

Das Einbrin­gen von eige­nen Fragen ist ausdrück­lich gewünscht und belebt die Schu­lung. Natür­lich muss darauf aufge­passt werden, dass der Stoff insge­samt geschafft wird und dass ein Work­shop nicht von einzel­nen Perso­nen oder Themen domi­niert wird.

Warum sollte ich an diesem Workshop teilnehmen?

1 KW elek­tri­sche Ener­gie kostet Sie 1.500 € im Jahr, wenn man die kWh für 18 ct. bekommt. Durch ein Ener­gie­ma­nage­ment, wie es während des Work­shops vermit­telt wird, lassen sich oft 10 – 25% der Ener­gie­kos­ten auf Seiten der Infra­struk­tur sparen und die Einspa­rung auch nach­wei­sen.

Sind Energiemanagementsysteme nicht nur was für energieintensive Industrien, die sich von der EEG-Umlage befreien lassen wollen?

Die Einfüh­rung eines Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tems ist ein aner­kann­tes Vorge­hen zur nach­hal­ti­gen Stei­ge­rung der Ener­gie­ef­fi­zi­enz. Seit es die dazu­ge­hö­rige inter­na­tio­nale Norm ISO 50001 gibt, wird der Ansatz in vielen Bran­chen ange­wen­det. Systeme der Gebäu­de­leit­tech­nik, wie sie auch in Rechen­zen­tren verwen­det werden, werden auf die ISO 50001 ausge­rich­tet, so dass es immer einfa­cher wird, die Norm umzu­set­zen.