Rumkugeln mal anders: Die dc-ce beim Bubble Soccer

04.07.2017

Beim Bubblesoccer sind Qualitäten gefragt, die beim richtigen Fußball wohl eher saftige Strafen nach sich ziehen würden: Wer seine Gegner mit möglichst heftigem Körpereinsatz zu Boden stößt, hat hier beste Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Gefährlich ist das ganze allerdings kaum: Geschützt werden die Spieler durch eine riesige elastische Kunststoffblase, die jeden Sturz abfedert. Die Blase ist auch ein weiterer Grund, weshalb fußballerisches Können hier eher nebensächlich ist: Man sieht den Ball ohnehin nicht ganz so gut.

Zusammen mit den Teams der Marketingagentur marconing und des Zeichenbüros Göksu probierte sich unser dc-ce-Team am vergangenen Freitag an dieser besonderen Art des Fußballs. Die Kollegen Adam Drazek und Maike Backhaus hatten mit hervorragender Organisation dafür gesorgt, dass es uns bei diesem Event an nichts fehlen würde.

8 Mannschaften standen sich schließlich in jeweils fünfminütigen Spielen gegenüber – viel länger hätte man diesen kraftraubenden Akt wohl auch kaum ausgehalten! Mit ganzer Energie wurden die Massen in Bewegung gesetzt und die Gegner zu Boden gebracht. Gelegentlich fiel dann auch mal ein Tor und am Ende konnte ein Team unserer Kollegen das Turnier für sich entscheiden.

Am nächsten Tag hatten wohl die meisten von uns mit ordentlichem Muskelkater zu kämpfen – aber das war es auf jeden Fall wert!