Projektträger lobt Forschungs- und Test-Rechenzentrum als einzigartiges Projekt in Deutschland

Dr. Cars­ten Magaß vom Projekt­trä­ger Jülich besuchte Anfang August das Forschungs- und Test-Rechen­zen­trum an der TU Berlin, um sich über die Verwen­dung der Förder­gel­der zu infor­mie­ren. Aufgrund der hervor­ra­gen­den Forschungs­mög­lich­kei­ten - und ange­regt durch das Forschungs- und Test-RZ in seiner Einzig­ar­tig­keit - wird das Hermann-Riet­schel-Insti­tut der Tech­ni­schen Uni­ver­sität Berlin zusätz­li­che Förder­gel­der des Bundes­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Tech­no­lo­gie erhal­ten.

Dr. Cars­ten Magaß  ist Ansprech­part­ner der Förder­initia­ti­ven EnEff:Stadt / EnEff:Wärme, Schnitt­stelle Projekt­trä­ger – Begleit­for­schung.

Der Projekt­trä­ger Jülich ist vom Bundes­mi­nis­te­rium für Wirt­schaft und Tech­no­lo­gie (BMWi) beauf­tragt, Projekt­för­de­rung im Bereich der Ener­gie­for­schung durch­zu­füh­ren.