private-datacenter ermöglicht Rechenzentrum im eigenen Design

Das Rechen­zen­trum als grauer Metall­con­tai­ner – dieses Klischee muss nicht mehr unbe­dingt zeit­ge­mäß sein. Die dc-ce bietet mit ihrem Konzept des private-data­cen­ters „pr-dc“ die Möglich­keit, das eigene Rechen­zen­trum nach dem Baukas­ten­prin­zip aus indi­vi­du­ell ausge­wähl­ten Einzel­kom­po­nen­ten zu erstel­len.

Die Sicher­heit des Rechen­zen­trums bleibt dabei natür­lich nicht auf der Stre­cke, im Gegen­teil: Trotz der sehr kompak­ten Bauweise des „pr-dc“ können hoch­wer­tige Redun­dan­zen zuver­läs­sig inte­griert werden. Alle Versor­gungs­zweige (Elek­tro-, Sicher­heit- und Klima­tech­nik) lassen sich einwand­frei an den im Beton vorin­stal­lier­ten Schie­nen anbrin­gen. Doch auch äußer­lich kann das private-data­cen­ter über­zeu­gen: Eine breite Auswahl an verschie­de­nen Design­kom­bi­na­tio­nen für Dach und Fassade sowie die Möglich­keit, Firmen­bran­dings anzu­brin­gen, lassen keine archi­tek­to­ni­schen Gestal­tungs­wün­sche offen.

Mit den Gege­ben­hei­ten ändern sich oft auch die Anfor­de­run­gen an das Rechen­zen­trum. Hier verschafft das „pr-dc“ Abhilfe, denn es lässt sich modu­lar von 4 auf bis zu 16 Racks erwei­tern und sorgt somit immer für die gewünschte Leis­tung.

Sollte Ihr Inter­esse am „pr-dc“ geweckt sein, steht Ihnen das Bera­ter­team der dc-ce bei Fragen gerne zur Verfü­gung.

Weitere Infor­ma­tio­nen finden Sie hier.