ko:mon 2016: RZ-Spezialist trifft Leitstand-, Kontrollraum- und Monitoringbranche

Auf der ko:mon in Bremen präsen­tierte die dc-ce modernste 3D-Planungs­tech­no­lo­gie.

Zum 8. Mal kamen am 22. und 23. Septem­ber Exper­ten auf dem Kongress für Kontroll­raum­tech­nik und Moni­to­ring-Systeme, kurz ko:mon, in Bremen zusam­men. Die dc-ce RZ-Bera­tung war eben­falls mit von der Partie. Doch was hat ein Spezia­list für Rechen­zen­tren auf einer Veran­stal­tung für Kontroll­raum­tech­nik zu suchen?

Ganz einfach: Die Schnitt­stel­len zwischen Rechen­zen­tren und Moni­to­ring wach­sen weiter zusam­men. Die Anfor­de­run­gen an Indus­trie­an­la­gen und Rechen­zen­tren werden sich in Zeiten von Inter­net of Things und Indus­trie 4.0 immer ähnli­cher. Als RZ-Planer ist die dc-ce bestrebt, diesen Trend zu verste­hen und war deshalb auch auf der ko:mon vertre­ten.

In einem eigens anfer­tig­ten Contai­ner veran­schau­lichte das Inge­nieur­büro, welches Poten­tial 3D-Planungs­tech­no­lo­gie, virtu­elle Archi­tek­tur und soge­nann­tes Buil­ding Infor­ma­tion Mode­ling (kurz: BIM) für die Leit­stel­len- und Kontroll­raum­tech­nik birgt. In der Rechen­zen­trums­bran­che gehört die dc-ce schon längst zu den führen­den Unter­neh­men auf diesem Gebiet und nutzt die Tech­nik bei der tägli­chen Planungs­ar­beit.

Die Thema­tik stieß auf großes Inter­esse und sorgte für viele Besu­che am Contai­ner sowie ange­regte Diskus­sio­nen. Die Teil­neh­mer waren sich einig: Die von der dc-ce präsen­tier­ten Tech­no­lo­gien werden künf­tig sowohl in der RZ- als auch in der Leit­stand-, Kontroll­raum- und Moni­to­ring­bran­che verstärkt Einzug halten. Die posi­ti­ven Gesprä­che auf der ko:mon bestär­ken den RZ-Planer darin, die Arbeit auf diesem Gebiet zu inten­si­vie­ren und weiter voran­zu­trei­ben.