Erweiterung und Umbau des Forschungs- und Test-Rechenzentrums

Ende des vergan­ge­nen Jahres erhielt die dc-ce Berlin-Bran­den­burg GmbH gemein­sam mit dem Hermann-Riet­schel-Insti­tut, der Ernst-Moritz-Arndt-Univer­si­tät in Greifs­wald und der Firma Klin­gen­burg einen neuen Forschungs­auf­trag vom BMWi über den Projekt­trä­ger Jülich. Demnach sollen auch in Zukunft weitere Forschungs­ar­bei­ten am Forschungs- und Test-Rechen­zen­trum in Berlin durch­ge­führt werden.

Die Umset­zung des sehr aufwen­di­gen Forschungs­auf­trags macht aller­dings Erwei­te­run­gen am bestehen­den Rechen­zen­trum notwen­dig. Bereits im Dezem­ber began­nen deshalb die Umbau­ten und Abriss­ar­bei­ten an den vorhan­de­nen Prüf­stän­den des Herr­mann-Riet­schel-Insti­tuts, um für das neue Projekt ausrei­chend Platz in der Prüf­halle zu schaf­fen.
Die Um- und teil­weise auch Neubau­ten am Forschungs- und Test-Rechen­zen­trum begin­nen am 08. Februar und sollen im April abge­schlos­sen werden. Neben den derzei­ti­gen klima­tech­ni­schen Einbau­ten wird dann künf­tig auch eine redun­dante Elek­tro­ver­sor­gung im Rechen­zen­trum vorge­se­hen sein. Der Raum des Data­cen­ters soll außer­dem groß­zü­gi­ger gestal­tet werden, damit mehr Platz für stetig notwen­dige Anpas­sun­gen und tech­ni­sche Infra­struk­tur zur Verfü­gung steht, was den Forschungs­mög­lich­kei­ten und zahl­rei­chen Forschungs­ideen der Exper­ten zugu­te­kommt.