Erst verregnet, dann sonnig: Die dc-ce beim JP Morgan Lauf 2016

11.07.2016

Den Tag über drohte der größte Firmen­lauf der Welt buch­stäb­lich ins Wasser zu fallen: Schon morgens äußerte sich der Veran­stal­ter aufgrund hefti­ger Gewit­ter und Regen­fälle unsi­cher über das Statt­fin­den des dies­jäh­ri­gen JP Morgan Laufs. Doch Petrus meinte es gut mit den moti­vier­ten Läufern und so öffnete sich pünkt­lich zum Start die Wolken­de­cke und es wurde sonnig und warm.

Wie bereits in den Jahren zuvor ging die dc-ce auch dies­mal gemein­sam mit dem Team der Marke­ting- und Event­agen­tur marco­n­ing an den Start – neben fast 70.000 ande­ren Teil­neh­mern. Die letzt­jäh­rige Durch­schnitts­zeit von 36:55 konnte zwar nicht unter­bo­ten werden, aber dennoch hatten alle Mitge­lau­fe­nen viel Spaß bei diesem am Ende doch sehr sonni­gen JP Morgan Lauf.