dc-ce Mitarbeiter Dr. Ackermann wird stellvertretender Obmann des RZ-Gremiums

Feder­füh­rend an der Entwick­lung von EN 50600 betei­ligt: dc-ce Mitar­bei­ter Dr. Ludger Acker­mann.

Die DKE (Deut­sche Kommis­sion Elek­tro­tech­nik Elek­tro­nik Infor­ma­ti­ons­tech­nik) hat ein neues Gremium für die Arbei­ten an der Euro­päi­schen Rechen­zen­trums­norm EN 50600 ins Leben geru­fen. Das Gremium mit der Bezeich­nung GUK 715.5 ist künf­tig mit der Bear­bei­tung von EN 50600 betraut.

Zum Obmann des neuen Gremi­ums wurde der Leiter des bishe­ri­gen Arbeits­krei­ses Jens Dittrich gewählt, sein Stell­ver­tre­ter wird dc-ce Mitar­bei­ter Dr. Ludger Acker­mann. Das Gremium enthält Empfeh­lun­gen von Arbeits­krei­sen, die sich mit der Entwick­lung einzel­ner Norm­teile beschäf­ti­gen. Dr. Acker­mann über­nimmt in diesem Zusam­men­hang die Leitung des Arbeits­krei­ses GAK 715.5.5, in dem der Betrieb von Rechen­zen­tren und die Entwick­lung von Kenn­zah­len bear­bei­tet werden.

Mit der Wahl zum stell­ver­tre­ten­den Obmann wird die lang­jäh­rige, inten­sive Mitar­beit der dc-ce RZ-Bera­tung an der EN 50600 gewür­digt, die erst­ma­lig die ganz­heit­li­che Funk­tio­na­li­tät eines Rechen­zen­trums regelt. Der Normen­teil zum Manage­ment und Betrieb von Rechen­zen­tren, an dem Dr. Acker­mann als Autor und Editor feder­füh­rend betei­ligt war, wird im August in deut­scher Fassung veröf­fent­licht. Inzwi­schen erhält EN 50600 auch inter­na­tio­nal Beach­tung: Die Grün­dung einer weite­ren Arbeits­gruppe, die eine Über­füh­rung von EN 50600 in eine inter­na­tio­nale Norm prüft, wird bereits disku­tiert.