Beitrag der dc-ce zum Grünbuch Energieeffizienz des BMWi veröffentlicht

Das Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) hat den Beitrag der dc-ce RZ Beratung im „Grünbuch Energieeffizienz“ zusammen mit allen anderen Stellungnahmen hier veröffentlicht. Im „Grünbuch Energieeffizienz“, dem Diskussionspapier des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, werden die fünf zentralen Handlungsfelder Efficiency FirstWeiterentwicklung des InstrumentariumsEnergieeffizienzpolitik auf europäischer EbeneSektorkopplung und Digitalisierung diskutiert.

Die Stellungnahme der dc-ce RZ Beratung, die in Zusammenarbeit mit Staffan Reveman  erstellt wurde, weist auf die bisher ungenutzten Möglichkeiten zur Wärmerückgewinnung aus Rechenzentren hin. Diese stellen eine bereichsübergreifende Möglichkeit zur Synergie in den Bemühungen zur Steigerung der Energieeffizienz dar. Dabei wird nicht die Energieeffizienz der Rechenzentren selbst adressiert, sondern deren Möglichkeiten, in einem anderen Bereich, nämlich dem der Wärmeversorgung, Energie einzusparen, indem die Abwärme aus den Rechenzentren genutzt wird.
Die Stellungnahme verweist einerseits auf positive Beispiel aus Schweden, diskutiert aber auch die in Deutschland vorhandenen Einschränkungen, die einerseits durch hohe Strompreise, andererseits durch hinderliche Rahmenbedingungen im Bereich der Wärmenetze gegeben sind.

Der Beitrag soll das BMWi dazu bewegen, über die Rahmenbedingungen nachzudenken und die Wärmenetzbetreiber mittelfristig dazu verpflichten, einen Anschluss von Rechenzentren zu ermöglichen. Zudem kann technischer Fortschritt in den Rechenzentren dazu führen, dass durch eine direkte Wasserkühlung die Temperaturen in der Wärmeableitung ansteigen, sodass die Wärme direkt in die Netze eingespeist werden kann.